ZLG | Der Brunnen

Der Vokal U | Sprechreim für Leseanfänger

Unten in dem dunklen Brunnen
schlummerte ein kluges Buch.
Kam der Uhu zu Besuch,
hat das kluge Buch gefunden.
Klappt es auf und klappt es zu,
klappt es auf und klappt es zu …
Ups, das ruft das Buch: „Juchu!“
A, e, i, o, u.


Barbara Heuberger | Lizenzversion CC-BY-ND


Didaktische Anleitung
Der Buchstaber U hat zwei Lautvarianten, die der Sprechreim berücksichtigt: das Uhu-u [uː] und das Brunnen-u [ʊ], das Schreibanfänger häufig mit [ɔ] verwechseln!

Buchstabenform verankern
Die Buchstaben -u- und -n- haben identische Formelemente. Sie unterscheiden sich nur bezüglich ihrer Raum-Lage. Das U/u ist nach oben offen wie ein Brunnen.

Kreisspiel
Die Kinder formen zunächst mit Daumen und Zeigefinger beider Hände einen U-Brunnen. In einen Brunnen kann man etwas hineinlegen, z.B. ein Buch, einen Schuh, einen Zug, einen Wunsch … Wer etwas in den Fingerbrunnen eines anderen Kindes legen will, sagt: „Ich lege ein/en … in deinen Brunnen“. Das Empfängerkind geht zum nächsten Fingerbrunnenkind und legt etwas in dessen Brunnen, usw. 

Sprechreim mit Gesten
Der Sprechreim enthält einzelne Elemente, die sich gut mit Gesten darstellen lassen. Dabei wird der Spruch im Gedächtnis verankert.
Unten: Mit dem Zeigefinger nach unten zeigen
Brunnen: mit Daumen und Zeigefinger ein U bilden
schlummerte: Augen schließen, Kopf zur Seite neigen
Buch: beide Handflächen kleinfingerseitig aneinanderlegen (aufgeschlagenes Buch)
Uhu: Flugbewegungen mit beiden Armen
Klappt es auf und klappt es zu: Handflächen kleinfingerseitig öffnen und schließen
juchu: große Freudengeste
A-e-i-o-u: auf die 5 Finger der Hand verteilen

U/u grob- und feinmotorisch
Die Kinder sprechen den Reim und malen dazu erst Brunnen in die Luft, dann mit Stift auf Papier und schließlich die Buchstaben U/u in Zeilen. Der Übergng vom Malen zum Schreiben ist fließend.

Werden beim Malen/Schreiben die Augen geschlossen, spüren die Kinder ihre Bewegungen intensiver – wichtig für Kinder mit verkrampfter Stifthaltung (siehe dazu auch die Übung (T)Raumschiff – bitte anschnallen! in Hand und Schrift)!